Montag, 14. Dezember 2015

Plot Ploppen … (I)





Zeppelin - Gebeine (www.piqs.de)
“Das kennt man schon”, höre ich von einem Verleger, mit dem ich mich über eine Buchidee unterhalte. Ich variiere flexibel und ernte wieder Kopfschütteln. „Das überfordert den Leser.“

Ah ja, denke ich mir und lehne mich seufzend zurück. Wieder einmal muss ich Geduld mit dem Buchmarkt haben. Oder er mit mir. Wir sollen auf innovative Weise konservativ sein. Oder traditionsbewusst erfinderisch. Wer weiß das schon? Ist es nicht traditionell genug, dass wir am Ende des Tages alle mit denselben 26 Buchstaben arbeiten?

Betrachtet man die Struktur einer Geschichte genauer, so kann man den Vergleich zum menschlichen Körper ziehen. Das Skelett ist im Großen und Ganzen immer gleich, wenn man Fleisch, Sehen, Gefäße, Organe, Haut und Haar entfernt. Bei einer Geschichte ist das der Plot.

Und tatsächlich gibt es nur eine sehr überschaubare Zahl von Plots. Wie viele ist in der Literaturwissenschaft umstritten, aber Einigkeit besteht darin, dass sie äußerst überschaubar ist. Irgendwie traurig. Bis man an die Knochen denkt und daran, wie unterschiedlich das Endprodukt dann doch ist, wenn man nur die richtigen Dinge draufpackt.
Aber zurück zum Plot. 

Wie viele Plot-Typen gibt es? 

1 Plot?

William Foster-Harris behauptet gar, es gäbe nur einen einzigen Plot. Es geht immer um einen Konflikt und seine Auflösung, der strukturell vorgestellt, gesteigert, eskaliert und aufgelöst werden will.

2 Plots?

Das greift dann aber selbst Foster-Harris zu knapp und so spaltet er den Ur-Plot in 3 Plot-Typen auf, je nach Art der Auflösung:
1.     Happy End (Der Held erreicht sein Ziel aus eigener Kraft)
2.     Tragisches Ende (Der Held versagt und verfehlt sein Ziel)
3.     Fremdbestimmtes Ende (Der Held erweist sich als Spielball höherer Mächte)

7 Plots?

Größerer Beliebtheit erfreut sich die These, wonach es 7 Plot-Typen gibt, wobei Uneinigkeit darin besteht, wie diese 7 Grundformen zu beschreiben sind.

Ein Modell stellt auf den jeweiligen Antigonisten ab.
1.     Held gegen Natur
2.     Held gegen Mensch
3.     Held gegen Umwelt
4.     Held gegen Maschine
5.     Held gegen Übersinnliches
6.     Held gegen Gott/Glaube/Werte
7.     Held gegen sich selbst

Oder aber über eine Differenzierung der Geschichte wie sie Christopher Booker beschreibt, die mir persönlich sehr plausibel erscheint:

1.     Das Monster überwinden     
Der Held muss eine feindliche (oft böse gesinnte) Übermacht überwinden, um sich, seine Lieben oder seine Heimat zu retten. Klassische Beispiele hierfür wären James Bond oder auch Star Wars.

2.      Aufstieg       
Der arme Held findet Macht, Reichtum oder Liebe, verspielt dies womöglich und gewinnt es zurück, weil er als Person reift. Beispiele hierfür sind Aschenputtel, Aladin und die Wunderlampe oder auch David Copperfield.

3.     Heldenreise
Der Held und seine Gefährten begeben sich auf die Suche nach einem Schatz oder reisen zu einem fernen Ort, während sie unterwegs Gefahren und Aufgaben zu meistern haben. Klassische Beispiele hierfür sind die Ilias, Herr der Ringe oder auch Harry Potter.

4.     Hin und zurück         
Der Held unternimmt eine abenteuerliche Reise, kommt am Ende aber mit nichts als seiner Erfahrung zurück. So gelesen bei Odysseus oder Alice im Wunderland, Vom Winde verweht oder dem Kleinen Hobbit.

5.     Komödie
Ein liebenswerter Held, kämpft sich durch diverse Widrigkeiten und findet zu einem Happy-End. Schöne Beispiele hierfür wären ein Mittsommernachtstraum, Bridget Jones oder Simplicissimus.

6.     Tragödie
Der Held hat einen Makel, den er letztlich nicht überwinden kann und der letztlich unausweichlich sein Schicksal besiegelt. Das liest sich dann wie Macbeth, das Bildnis des Dorian Grey, Effie Briest oder Anna Karenina.

7.     Wiedergeburt
Ein Schlüsselerlebnis verändert den Helden im Verlauf der Handlung, meist wird er dabei geläutert und zu einer besseren Person gemacht. So zum Beispiel bei der Schönen und das Biest, Faust oder auch ganz bildhaft, dem Froschkönig.

20 Plots?

Ronald B. Tobias hat schließlich diese Übersicht auf 20 Plot-Typen erweitert, die sich durch das spannungsbildende Grundelement unterscheiden.
  1. Der Held erhält einen Auftrag, den er erfüllen muss
  2. Der Held begibt sich mit seinen Gefährten auf ein Abenteuer
  3. Der Held ist einer Verfolgung ausgesetzt
  4. Der Held zieht zur Rettung eines anderen aus
  5. Der Held ist auf der Flucht
  6. Der Held sucht nach Rache
  7. Der Held versucht ein Geheimnis zu lüften
  8. Der Held steht in Rivalität zum Antigonisten
  9. Vom Helden wird ein großes Opfer verlangt.
  10. Der Held gerät in eine Versuchung, der er widerstehen muss.
  11. Der Held wird einer Verwandlung (innerlich) unterworfen.
  12. Der Held erlebt eine Veränderung seines Umfeldes und muss sich anpassen.
  13. Der Held erlebt das Erwachsenwerden
  14. Der Held erfährt Liebe
  15. Der Held verstrickt sich in eine verbotene Liebe
  16. Der Held verliert etwas und muss den Verlust verkraften
  17. Der Held wird selbst zum Opfer einer Intrige oder schicksalhaften Macht
  18. Der Held macht eine Entdeckung
  19. Der Held muss den Sturz ins Elend verkraften
  20. Der Held erlebt einen Aufstieg
36 Plots und mehr?
Darüber berichte ich im nächsten Teil dieser Betrachtung und auch , was man aus dieser Erkenntnis ableiten kann, als Autor und als Leser.