Mittwoch, 21. Oktober 2015

Leserparty im Walden (FBM15)





Zum Autorendasein gehört bekanntlich - speziell wenn man ein Indie ist - ja noch eine ganze Reihe weiterer Jobs. Um nicht zu sagen - die eierlegende Wollmilchsau wäre eindeutig unterqualifiziert. Aber ich will gar nicht jammern, sondern von meinem Ausflug ins Eventmanagement berichten: 


Die Leserparty, die ich zusammen mit den Bücherwürmern, der größten deutschsprachigen Lesergruppe auf Facebook, organisieren durfte, war einfach toll.



Autoren

Es war wunderbar, all die lieben Kollegen, mit denen man seit Jahr und Tag virtuell verbandelt ist, endlich einmal live zu sehen. Und ich muss sagen, es waren lauter lustige, fantasievolle, im positiven Sinne durchgeknallte Menschen, von denen ich jeden einzelnen gerne in meinem Bekanntenkreis habe. Ich freue mich, wenn ich von ihnen lernen kann, wenn wir gemeinsam mit unseren Lesern über die wundervollste Leidenschaft ratschen können, die es gibt: Geschichten.

Wir hatten im Walden die Lieblingsautoren der Bücherwürmer versammelt. Die großen "Nummer1"-Abonnenten, die enthusiastischen Newcomer mit ihren Werken, wir hatten Autoren aus 10 Genres und alle hatten eines gemeinsam: Sie lieben ihre Geschichten so sehr wie die Leser ihre Geschichten. Und sie waren den ganzen Abend entspannt und fröhlich und fernab vom Messestress da, um miteinander zu reden und zu lachen. Und mit den Lesern natürlich. Auch über die vielen, wirklich tollen Interviews, die ich mit unseren Autoren geführt habe.

Leser

Und auch all meine Leser endlich, endlich einmal zu sehen, mit ihnen zu sprechen, ein Gesicht, ein Lachen mit einem Namen zu verbinden, dem ich oft so viel zu verdanken habe, ist mir viel wert. Wie soll ich ausdrücken, wie viel mir das bedeutet, Menschen zu kennen, denen meine Geschichte etwas bedeuten, die das wertvollste Gut, das wir in unserer Hektomatik-Welt besitzen, nämlich Zeit, in meine Protagonisten investieren. Die ihnen ein Zuhause bieten, ihre Emotionen teilen und dann auch noch Zeit finden, um mich an ihrer Freude teilhaben zu lassen. Ich freue mich über jede Karte, jedes Lesezeichen und dass ich jetzt sogar Schreibsocken gestrickt bekomme, rührt mich zu Tränen.

Lesen


Lesen verbindet Zeiten und Herzen, kittet mit Emotionen, was ein Leben lang hält.
Lesen verbindet Welten und holt Träume aus der Dunkelheit der Nacht ans Tageslicht, lässt sie wirken und fliegen.
Wir werden auch den Shop weiter ausbauen und freuen uns schon jetzt darauf, euch zur nächsten Party einen wahren Buchtempel zu präsentieren.

Literally glamourous

Die Party selbst war ein Erfolg, würde ich sagen. "Literally glamourous" war ein Motto, dass doch für viele mal etwas Besonderes war. Wir können sicher noch ein paar Sachen verbessern, (klar bei einer Premiere). Aber wir können jetzt schon sagen, dass wir so weitermachen werden. Es bedeutet mir sehr viel, dass Silvana und ich so viele Menschen glücklich machen konnten. Auch wenn vom Mehrheitsbeschluss vegetarisches Essen zu ordern, nicht alle (sondern eben nur die Meisten) wirklich begeistert waren, so waren spätestens zum Schoko-Kuchen alle satt und zufrieden. Nächstes Jahr denken wir auch an Minderheiten.

Das Walden, das zentral gelegen, sowohl mit den Öffis als auch mit dem Auto zu erreichen war, war jedenfalls eine Location, in der sich alle wohlgefühlt haben. SO ein angesagter Club hat schon auch mal was und ist ein Gegenstück zu dem doch eher nerdigen Charme, der sonst den meisten Literaturveranstaltungen anhängt. Wobei ich nicht weiß, warum das so ist. Wie viele unserer Leser träumen von Milliardären und Prinzessinnen? Also war es schon eine gute Idee, das wenigstens einen Abend lang umzusetzen.

Und für die, die es interessiert - der Barkeeper ist erste Sahne und die Cocktails ein Gedicht.





Nach der Party ist vor der Party 

Die Lieblingsautoren küren wir nächstes Jahr mit einem kleinen Preis, dem SKOUTZ, dessen Preisträger gemeinsam von den Lesern und einer Jury aus verdienten Autoren der jeweiligen Genres bestimmt werden.

Der Preis wird in 10 Genres verliehen und zudem in 10 weiteren technischen Disziplinen, für die wir etwas zeitversetzt in die Vorschlagsphase eintreten werden.
Das System läuft so, dass zunächst die Vorschläge von einer Jury zu einer Midlist zusammengefasst und dann gemeinsam von Jury und Lesern auf eine Shortlist verkürzt werden. Die Sieger für jedes Genre (und die technischen Disziplinen) wählen sodann die Leser aus der Shortlist allein.
Ausführliche Infos und auch die Genre-Aufteilung gibt es auf der SKOUTZ-Seite, mit der wir auch noch viel vor haben.