Dienstag, 2. Juli 2013

Mit Protagonisten auf Tuchfühlung gehen.

Schöne neue Welt....
Ich überarbeite ja bekanntlich gerade Band I vom "Helden" und verarbeitete das, was ich so an Feedback aus allen Ecken und Enden eingefangen habe.
Es ist gar nicht so einfach, wenn man Geschichte eigentlich gut findet und die Story so ineinander verwoben ist, dass kleinste Änderungen an einer Stelle, dann in Band III zu unlösbaren Problemen führen.
Ich kann nur jeden Hobby-Autoren davor warnen, eine zu groß angelegte Geschichte zu beschreiben und diese auch noch mit mehr als den unbedingt absolut erforderlichen Protagonisten treffen.

Aber eigentlich wollte ich gar nicht jammern und darum tu ich es auch nicht. Ich bin ganz guter Dinge, dass mir der Reload vom Helden gut gelungen ist. Ein bisschen mehr Suspense zu Beginn, mehr Nähe zu den mutmaßlichen Attentätern schafft ein Gefühl von Bedrohlichkeit, das vorher zu unterschwellig war.
Nur ein bisschen mehr Einblick in die Motive der Protagonisten lässt im wesentlichen unveränderte Texte in völlig neuem Licht erstrahlen. Ich bin begeistert.
Und sehr, sehr gespannt, was Ihr dazu sagt...

Die intensive Beschäftigung mit den Motiven meiner Protagonisten, die mir so real vorkommen, dass es schon fast Freunde - nun ja, Brieffreunde - sind, hat mich auf eine Idee gebracht. Auch wenn Google+ und Facebook jetzt nicht die natürlichen Spielwiesen von Fantasy-Helden sind - und auch nicht von Nichthelden - habe ich meine ersten beiden Protagonisten doch einfach mal ins Netz geworfen.

Wer mag, kann sich mit dem klugen Xeroan und dem gewitzten Kaska austauschen und unmittelbar mitverfolgen, was sie so treiben, was sie unterwegs durch die Heldengeschichte beschäftigt und was sie von mir denken.

Es ist ein Experiment, durch den Austausch mit echten Menschen, mehr über meine Figuren zu lernen, sie plastischer zu gestalten und damit besser.

Ich bin gespannt.

Xeroans Seite
Kaskas Seite

ach ja... und meine auch!